Flohbefall beim Dackel

Ursachen: Wie Dackel zu ihren Flöhen kommen

Bis zu 45 cm können die Parasiten springen und entweder von Tier zu Tier übertragen oder aus der Umgebung aufgenommen werden. In ihren Kokons können sie bis zu einem Jahr überleben und auf einen Wirt warten, den sie an Erschütterungen und dem Kohlendioxid, das er ausstößt, erkennen. Es kann also beim Spielen mit einem Artgenossen, beim Anbellen eines Igels oder Beschnuppern einer Waldstelle passieren, an der sich betroffene Wildtiere aufgehalten haben.

Dabei reicht ein weiblicher Floh aus, um einen Befall auszulösen. Innerhalb der ersten zwei Tage beginnt das Weibchen mit der Eiablage und kann bis zu 50 Eier am Tag produzieren. Diese Nissen bleiben in der Mehrzahl nicht im Hundefell, sondern fallen herab und kontaminieren die Umgebung: Schlafplatz, Teppich, Sofa und sogar das Auto können so dafür sorgen, dass sich der Hund immer wieder mit Flöhen infiziert. Hygiene spielt keine Rolle. Wie sauber oder schmutzig Hund und Wohnung sind, ist dem Floh egal und ohne spezielle Mittel lässt er sich auch nicht wieder vertreiben.

Symptome und Gefahren

Die Stiche der kleinen Blutsauger lösen den Juckreiz aus, der zu auffallend häufigem Kratzen und insgesamt unruhigen Verhalten des Hundes und auch anderer Haustiere führt. Zusätzlich können sichtbare Hautreaktionen auftreten, wie kleine rote Punkte und Pusteln. Die Schädigung der Haut durch Stich und Kratzen begünstigt den Befall der Wunden mit Bakterien. Wenn sich der Dackel viel kratzt und sogar nagt, kann das zu Haarausfall und Ekzemen führen.
Bei der sogenannten allergischen Flohdermatitis oder auch Floh-Allergie-Dermatitis, kurz FDA, ist der Juckreiz besonders stark.
Massiver Flohbefall bei einem geschwächten Immunsystem durch Vorerkrankung oder bei Welpen kann sogar zur Blutarmut, der Anämie, führen. Die Symptome hierbei sind rasche Erschöpfung, eine generelle Müdigkeit, Kurzatmigkeit bis hin zur Atemnot und erhöhte Herzfrequenz.
Ein weiteres Risiko ist die Übertragung des Gurkenkernbandwurms.

Den Flohbefall erkennen

Ausgewachsene Flöhe verstecken sich blitzschnell, wenn Licht auf sie fällt und machen nur 5% des gesamten Befalls aus. Der Rest besteht aus den Nissen, Larven und Puppen. Wenn die Flöhe auffallen, ist der Befall also in der Regel bereits fortgeschritten. Bei der Erkennung hilft der Flohkamm, mit dem Fellproben entnommen werden und den auch der Tierarzt einsetzt. Durch das Ausklopfen des Kamms über einem Blatt Papier können Eier, Kot und Flöhe zum Vorschein kommen. Am leichtesten und als erstes Indiz lässt sich der Kot finden. Durch das Scheiteln des Fells mit den Fingern können die dunklen, rotbraunen Krümel auch bei Langhaardackeln recht gut entdeckt werden. Bei Hunden mit kahlen Bäuchen, wie sie Rauhaardackel-Hündinnen meist haben, können bei entsprechendem Befall Flöhe auf der Flucht beobachtete werden, nachdem der Hund länger gelegen hat und dann auf die Seite gedreht wird.

Flohdermatitis

Die Behandlung

Die Bekämpfung der Flöhe besteht aus der Behandlung des Hundes und aller anderen Tiere im Haushalt sowie der Beseitigung der Parasiten in all ihren Entwicklungsstadien im Haushalt.
Zur Behandlung des Hundes gibt es folgende Produkte, bei denen Behandlungsdauer und Dosierung nach Herstellerangaben unbedingt beachtet werden sollten:

  • Spot-On-Präparate
  • Sprays
  • Shampoos
  • Puder
  • Tabletten

Spätestens wenn der Befall zu Hautentzündungen geführt hat, sollte ein Tierarzt hinzugezogen werden und bei der Wahl des richtigen Mittels helfen. Nach dem Flohbefall kann eine Wurmkur wegen einer möglichen Übertragung des Gurkenkernbandwurms ratsam sein. Absolutes Tabu sind die Hausmittel Knoblauch und Zwiebeln, da sie nicht nur wirkungslos sind, sondern giftig für den Hund.

Zur Bekämpfung im Haushalt gibt es folgende Tipps:

  • Alle Oberflächen und Böden reinigen, dunkle Spalten dabei nicht vergessen.
  • Teppiche, Polster und Auto gründlich absaugen, den Beutel sofort entsorgen.
  • Alle Textilien, mit denen der Hund Kontakt hat und die eigene Bettwäsche waschen.
  • Was nicht in die Waschmaschine darf, aber in den Gefrierschrank passt, über Nacht einfrieren.
  • Nach der gründlichen Reinigung der Räume spezielle Insektizide verwenden, wie Raumsprays oder Fogger (Vernebler).

Prophylaxe

Vorbeugend können Spot-On-Präparate, Tabletten und Halsbänder helfen. Der größte Unterschied liegt in der Wirkungsdauer der Produkte. Wichtig ist es zu bedenken, dass Flöhe ein ganzjähriges Problem sind.

Wenn es gefällt, dann teile auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.